Wenn trotz Müdigkeit an Schlaf nicht zu denken ist, können Zirbenholz, Lavendel und Co. schnell und wirksam Abhilfe schaffen. Pflanzliche Mittel sind eine effektive Alternative zu herkömmlichen Schlaftabletten und das ganz ohne die Nebenwirkungen oder den Abhängigkeitsfaktor.

Und so können Sie die natürlichen Wunderwaffen für guten Schlaf einsetzen:

Ätherische Öle zum Einschlafen

Ätherische Öle sorgen für Entspannung und tragen somit dazu bei, dass wir schnell und sanft in das Reich der Träume hinübergleiten.

Insbesondere Lavendelöl mit seinem angenehmen Duft und seiner stresslindernden Wirkung bietet sich hier an und wird nicht umsonst gerne auch in Badezusätzen aus dem Drogeriemarkt verwendet. Zirbenöl steigert das geistige und körperliche Wohlbefinden – für tiefe Träume und einen guten Schlaf!

Ein heißes Bad am Abend lässt uns abschalten. Noch besser lassen Sie die Hektik des Tages zurück, wenn Sie einige Tropfen ätherisches Öl ins Badewasser geben. Der angenehme Duft breitet sich so im ganzen Badezimmer aus.

Wenn Sie einige Tropfen ätherisches Öl auf Ihre Bettwäsche geben oder eine Duftlampe neben Ihrem Bett aufstellen, werden Sie feststellen, wie Sie im Nullkommanichts eingeschlafen sind.

Schlummertrunk

Unser Körper braucht Rituale, um sich darauf einzustellen, dass es Zeit ist, schlafen zu gehen und zur Ruhe zu kommen.

Schlaffördernder Tee setzt genau hier an und sorgt für einen Rundum-Wohlfühl-Faktor. Aromatische Akzente setzen Teesorten mit einer Kombination verschiedener Kräuter, die als pflanzliche Schlafmittel gelten. In der Apotheke erhalten Sie Teesorten für jeden Geschmack oder aber Sie werden selbst zur Kräuterhexe und mischen Ihre neue Lieblingssorte für eine gute Nacht.

Wer schon als Kind gerne heiße Milch mit Honig getrunken hat, darf das auch heute noch gerne tun. Der in Milch enthaltene Wirkstoff Tryptophan sorgt dafür, dass unsere innere Uhr richtiggestellt wird, und regt die Produktion von Melatonin, dem körpereigenen Schlafhormon, an.

Natürliche Einschlafhilfen

Warmer Kräutertee
Ein warmer Kräutertee beruhigt das Gemüht und kann beim Einschlafen helfen.

Sind Sie trotz einer Tasse Tee und anderer Bettgehrituale ruhelos und will der Schlaf einfach nicht kommen, sind pflanzliche Schlafmittel für Sie eine gute Option. Johanniskraut und Baldrian sind als Tropfen, Dragee oder Tinktur erhältlich. Allerdings sollten Sie sich ausführlich medizinisch beraten lassen. Wichtig ist nämlich die richtige Dosierung.

Halten Ihre Schlafstörungen länger als einen Monat an, sollten Sie unbedingt einen Arzt aufsuchen. Selbst natürliche Mittel gegen Schlaflosigkeit sollten nicht dauerhaft angewandt werden, zu groß ist die Gefahr einer Abhängigkeit, die das Einschlafen ohne Hilfe unmöglich macht.

Neben Medikamenten mit rein pflanzlichen Wirkstoffen sollten Sie auch eine Umstellung Ihrer Ernährung in Erwägung ziehen. Ein spätestes Abendessen kann Ihnen schwer im Magen liegen und am Einschlafen hindern. Die richtige Ernährung kann aber auch dazu beitragen, dass Sie besser schlafen.

Vanille, rote Trauben und Nüsse gelten aufgrund ihrer Inhaltsstoffe als Müdemacher – im besten Sinne!

Einschlafen mit Waldgeruch in der Nase

Rund um Zirbenholz ranken sich viele Mythen. Der positive Einfluss von Zirbenholz auf die Schlafqualität ist sogar durch Studien belegt. Nachweislich verringert sich die Herzfrequenz, wenn wir uns in ein Zirbenholzbett kuscheln und wir können so leichter einschlafen.

Auch andere Produkte der vielfältigen Zirbenholzpalette sind echte Geheimtipps für guten und gesunden Schlaf. Zirbenbalsam zum Beispiel ist auf die Haut aufgetragen oder sanft einmassiert ein einfaches Mittel für erholsame Nächte.

Auf einem Zirbenkissen betten Sie Ihren Kopf ebenfalls sanft – für gute Nächte mit frischem Waldgeruch in der Nase!