Es ist ein Trugschluss, dass nur Männer von Haarausfall betroffen sind. Auch viele Frauen leiden unter dem Verlust der Haare und einem teils großen psychischen Druck, denn: Haarausfall bei Frauen ist längst nicht so „ gesellschaftlich normal“ wie es bei Männern der Fall ist.

Die verschiedenen Formen des Haarausfalls werden auf unterschiedliche Weise behandelt, das Haar kann unter bestimmten Umständen sogar wieder nachwachsen – manchmal ist ein Haarersatz jedoch die einzige Lösung. Drei davon sollen an dieser Stelle genauer vorgestellt werden.

Lösung #1: Perücken

Perücken sind insbesondere für Frauen, die das komplette Haupthaar, zum Beispiel durch eine Chemotherapie, verloren haben, eine Lösung. Die Perücke an sich blickt auf eine lange „Erfolgsgeschichte“ zurück. Schon die Menschen im alten Ägypten schätzten diesen Haarersatz als modisches Accessoire und sahen darin eine gute Möglichkeit der äußerlichen Wandlung.

Im Laufe der Jahrhunderte kam die Perücke auch nach Europa und galt hier ebenfalls lange Zeit als modisches Gestaltungselement, bis sie zum Statussymbol für Richter und den Adel wurde. Heute werden Perücken für viele verschiedene Zwecke eingesetzt – von der Kostümierung über Berufszwecke bis hin zur Kaschierung von Haarausfall.

Generell können Sie bei Perücken zwischen zwei verschiedenen Typen unterscheiden:

  • Kunsthaarperücken
  • Echthaarperücken

Perücken werden auf unterschiedliche Weisen hergestellt und erfordern ein hohes Maß an Pflege. Dafür können sie, wenn die Qualität entsprechend gut ist, Haarausfall sehr gut kaschieren.

Ein Beispiel für qualitativ hochwertige Perücken sind die K33 Haarsysteme. Die Maßanfertigungen werden dem Kopf der Träger perfekt angepasst und zeichnen sich durch natürliches Aussehen und ein hohes Maß an Hygiene sowie Tragekomfort aus.

Lösung #2: Haarteile

Unter dem Oberbegriff „Haarteil“ versteht man verschiedene Haarersatz-Möglichkeiten. Diese reichen vom populären Toupet über Zöpfe und Ponys bis hin zu einzelnen Strähnen, die nicht unbedingt nur bei Haarausfall zum Einsatz kommen. Wie bei der Perücke können Sie sich auch bei den Haarteilen zwischen Echt- und Kunsthaar-Varianten entscheiden.

Haarteile werden auf unterschiedliche Weisen am Kopf befestigt. Während einzelne Strähnen meist mit einem Clip oder einer Art kleinem Kamm in den übrigen Haaren fixiert werden, werden Toupets häufig direkt auf die Kopfhaut geklebt.

Lösung #3: Haarintegrationen

Haarintegrationen werden häufig auch mit der kosmetischen Haarverlängerung verglichen. Hierbei geht es darum, das natürliche Haar durch weitere Strähnen zu verdichten und somit kahle oder dünne Stellen zu beseitigen. Die einzelnen Strähnen werden am Haaransatz befestigt. Diese Methode sorgt dafür, dass Haarintegrationen sehr natürlich wirken und dem ungeübten Auge als solche nicht auffallen. Ein weiterer Vorteil der Haarintegrationen ist, dass es sich hierbei um einen dauerhaften Haarersatz handelt.

Es gibt viele verschiedene Methoden des Haarersatzes, die alle ihre speziellen Vorzüge mit sich bringen. Letztendlich muss jeder, der von Haarausfall betroffen ist, selbst entscheiden, welche Möglichkeit die richtige ist. Entscheidend ist hier immer, vor allem auf hohe Qualität zu setzen.